Heilpraktiker Studium

Selbststudium zur gezielten Vorbereitung auf die amtsärztlichen Überprüfung.

Ausbildung ohne Berufsunterbrechung

 

Wenn Sie gerne anderen Menschen helfen, diese beraten und sich für natürliche Heilweisen interessieren, wird dieser Beruf für Sie ein Traumberuf sein. Dabei steht es Ihnen frei, genau die Heilmethoden in Ihrer Praxis anzubieten, von denen Sie besonders überzeugt sind. Als Heilpraktiker sind Sie berechtigt Heilbehandlungen durchzuführen und Erkrankungen zu heilen. Dazu gehören auch psychotherapeutische Behandlungsmethoden.

 

 

Mit dem Selbststudium erhalten Sie ein nach modernen didaktischen Gesichtspunkten erarbeitetes Lehrwerk, welches das eigenständige Lernen fördert, mit dem Sie das erlernte Wissen überprüfen können und sich vollständig Ihren Bedürfnissen anpasst. Kaum ein Studium bietet so viel Flexibilität, Wachstum und Abwechslung wie das Selbststudium.

Das Lehrwerk zum Selbststudium umfasst Skripte und Lehrmaterialien, die es ermöglichen, nach einem Jahr Selbststudium die amtsärztliche Überprüfung erfolgreich zu bestehen.

Die amtsärztliche Heilpraktiker-Überprüfung setzt sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen, wobei in beiden Teilen nahezu ausschließlich schulmedizinische Inhalte abgefragt werden. Aus diesem Grund sollte es in der Ausbildung nicht darum gehen, Bereiche der naturheilkundlichen Therapien oder der alternativen Medizin zu erlernen. Ziel des Selbststudiums ist es sich die Prüfungsinhalte anzueignen.

Angestrebte Spezialisierungen sollten im Anschluss, nach der amtsärztlichen Prüfung erfolgen.

Eine Investition von mehreren tausend Euro für die Ausbildung, mit einem nicht vorhersehenden Ausgang, ist nur eine zusätzliche Belastung, finanziell und zeitlich!

Das Selbststudium ist so konzipiert das keine medizinische Vorbildung erwartet wird und es auch dem medizinischen Laien ermöglicht erfolgreich das Selbststudium abzuschließen. Dies bedeutet auch, dass die Einzelteile zunächst noch kein vollständiges Verständnis erzeugen können, weil das Verstehen im Ganzen liegt und nicht schon bei den ersten Lehreinheiten erwartet werden kann.

Dieses “Problem“ hat auch der Medizinstudent im ersten Semester an der Uni.

Erst wenn in nachfolgenden Lehreinheiten bereits gelernte Inhalte aus neuer Sicht betrachtet werden, beginnt der eigentliche medizinische Lernprozess, dass Verstehen der Zusammenhänge.

Die Lehrinhalte der einzelnen Skripte, Hämatologie, Herz u. Kreislauf, Nervensystem, oder Endokrinologie (insgesamt 10 Lehreinheiten) müssen voneinander getrennt erarbeitet werden, sind aber abhängig voneinander und greifen mit wachsendem Verständnis dann ineinander. Dabei benötigt der Studierende zunächst nicht nur Fleiß, sondern auch Geduld. Der Zeitaufwand ist dabei individuell, für den Studierenden aber flexibel seiner Situation entsprechend einteilbar.

Die vom Autor,  AutAein seit 1975 praktizierender Heilpraktiker und Dozent mit 20 jähriger Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung, herausgegebenen Skripte und Materialien zum Heilpraktiker Selbststudium vermitteln systematisch und kompakt alle bedeutsamen Fakten, ohne zu überbelasten, und gleichzeitig medizinisches Wissen als fundierte Basis für eine erfolgreiche Heilpraktiker-Überprüfung. Das Selbststudium beinhaltet das erforderliche Wissen zu der amtsärztlichen Überprüfung. Das Heilpraktiker Selbststudium ist aus Skripten hervorgegangen, die in der Ausbildung unterrichtsbegleitend und zum Selbststudium an die aktuelle Prüfungssituation angepasst worden sind.

Der Autor war bei mehreren amtsärztlichen Überprüfungen bei verschiedenen Gesundheitsämtern tätig.



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!